ZF coPILOT ermöglicht mehr Sicherheit und Fahrkomfort // ZF coPILOT Enables Enhanced Safety and Driving Comfort

Auf der Auto Shanghai demonstrieren ZF und Nvidia ihr neues Assistenzsystem. Bild: ZF

| von Claas Berlin

Ausgestattet mit KI und einem Sensor-Set können Pkw mit dem System künftig verschiedene Fahrmanöver eigenständig übernehmen. Das Fahrzeug beherrscht unter entsprechenden Bedingungen diverse Fahraufgaben, etwa das selbsständige Auffahren und Verlassen von Autobahnen. Für stressfreie Fahrten kombiniert der ZF coPILOT eine erweiterte Cruise Control mit aktiver Lenkunterstützung und Spurhaltefunktion.

Zudem überwacht das Assistenzsystem Fahrverhalten und Fahrer, um Gefahrensituationen durch aktive Regeleingriffe vorzubeugen. Das ist beispielsweise der Fall, wenn der Fahrer abgelenkt ist, seine Blickrichtung sich zu weit vom Verkehrsgeschehen entfernt oder er Zeichen der Ermüdung zeigt.

Neben einer intelligenten Routenführung inklusive „MyRoute“ – eine Kartenfunktion, die sich wiederholende Strecken intelligent erkennt – ist der ZF coPILOT auch mit Spracherkennung ausgestattet, sodass der Fahrer das Assistenzsystem per Sprachsteuerung aktivieren, bedienen und beenden kann.

Kern der Technologie, die nach Unternehmensangaben ab 2021 verfügbar ist, sind der Zentralcomputer ZF ProAI und die Nvidia Drive Plattform. „Der ZF coPILOT bietet  Fahr- und Sicherheitsfunktionen, die deutlich über die Leistung eines regulären Level-2-Systems für teilautomatisiertes Fahren hinausgehen. Damit erreichen wir eine neue Qualität beim teilautomatisierten Fahren“, erklärt Torsten Gollewski, Head of Autonomous Mobility Solutions bei ZF.