ZF übernimmt Simi Reality Motion Systems

Mit der Übernahme von Simi Reality Motion Systems stärkt ZF das eigene Portfolio im Bereich der Innenraumerkennung. Bild: ZF

| von Werner Beutnagel

Im Automotive-Umfeld sind entsprechende Technologien vor allem für die Insassenerkennung im autonomen Fahrzeug relevant. Da das pilotierte Fahren auch neue Sitzpositionen ermöglicht, bedarf es einer genauen Analyse über die Größe, Lage und Position der Insassen, um deren Sicherheit garantieren zu können.

„Ein Schlüssel für den Insassenschutz von morgen sind hochleistungsfähige Systeme zur Erkennung der Fahrzeuginsassen“, erklärt Norbert Kagerer, Leiter Integrated Safety bei ZF. „Genau in diesem Feld wollen wir uns mit der Beteiligung an Simi Reality Motion Systems verstärken, um integrierte Sicherheitssysteme aus einer Hand bieten zu können.“ Mit der Beteiligung wolle man das eigene Portfolio an Sicherheitslösungen, das derzeit etwa Sicherheitsgurte, Airbags, Lenkräder oder verschiedene Sensorik-Systeme umfasst, weiter ausbauen. 

Simi Reality Motion Systems wurde 1992 gegründet und hat ihren Sitz in Unterschleißheim bei München. Ein Großteil der 35 Mitarbeiter ist im Bereich Softwareentwicklung tätig.