Witricity übernimmt Qualcomm Halo

BMW setzt bereits auf kontaktloses Laden für elektrifizierte Modelle. Bild: BMW

| von Yannick Polchow

Durch die Integration von Qualcomms Halo-Technologie in das Portfolio von Witricity soll die Interoperabilität der Ladestation mit verschiedenen Fahrzeugen vereinfacht und die Kommerzialisierung der Ladelösungen beschleunigt werden, heißt es aus Watertown, Massachusets, dem Hauptstandort von Witricity.

„Die Zukunft der Mobilität ist elektrisch. Sharing-Konzepte und autonomes Fahren spielen eine immer größere Rolle“, sagt Witricity-Chef Alex Gruzen. E-Fahrzeug-Besitzer sollen künftig jede Ladeplatte, die mit dem von Witricity und Qualcomm erarbeiteten Standard kompatibel ist, verwenden können. Gerade fürs autonome Fahren ist ein solches Ladekonzept sinnvoll, da Fahrzeuge künftig ohne menschlichen Fahrer auskommen sollen. 

Einige Autohersteller setzen bereits auf solche induktiven Ladesysteme. Vergangenes Jahr hat BMW eine Vorrichtung zum kontaktlosen Laden für den BMW 530e iPerformance, die Plug-in-Hybrid-Variante des 5ers der Öffentlichkeit präsentiert. Das System kam ebenfalls vom US-Spezialisten Witricity.