20190517_GTI-Wörthersee_Holografie-03

Über frei schwebende Bedienelemente kann das Soundsystem gesteuert werden. Bild: Volkswagen

| von Claas Berlin

Zur Bedienung des Systems sind nach Herstellerangaben weder 3D-Brille noch spezielle Sensorhandschuhe oder Joysticks nötig. Man drückt auf frei im Raum schwebende Start-, Stopp- und Pause-Tasten, wählt mit einem Fingertipp ein Album aus fliegenden, animierten Playlisten in Würfelform an oder verändert die Lautstärke über einen in die Luft projizierten Lautstärkeregler.

„Wir erzeugen ein schwebendes Bild mittels Software-Algorithmen und visuellen Technikbausteinen. Das System erkennt selbstständig die Bedienungswünsche des Nutzers und setzt diese um – so entsteht eine intuitive und selbstverständliche Bedienung“, erläutert Mark Möller, Entwicklungschef der Volkswagen Group Components.

Die Details der Technologie seien laut Möller jedoch Betriebsgeheimnis auf Basis einer eigenen, patentierten Technologie. Klar ist aber: Die holografische Bedieneinheit im Golf GTI Aurora soll keine Spielerei sein, sondern perspektivisch auch in Serienfahrzeugen zum Einsatz kommen. 

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.