DB2017AU01705

Mit dem I.D. Crozz läutet Volkswagen in Nordamerika die Produktion von Elektrofahrzeugen ein. Bild: Volkswagen

| von Claas Berlin

Volkswagen investiert dafür rund 700 Millionen Euro in den Standort. Durch den Ausbau des Werkes entstehen bis zu 1.000 direkte Arbeitsplätze sowie weitere Arbeitsplätze bei Zulieferern in der Region. Mit der Entscheidung für den US-Standort hat Volkswagen Werke auf drei Kontinenten für den Bau von Fahrzeugen vorgesehen.

In den nächsten Jahren möchte der Wolfsburger OEM mehr als 20 reine E-Modelle auf den Markt bringen. Weitere MEB-Werke enstehen in Emden, Hannover, Dresden und dem tschechischen Mlada Boleslav. Der chinesische Markt wird von den Werken Anting und Foshan bedient.

Als erstes Elektroauto wird in Chattanooga das SUV-Modell ID. Crozz vom Band rollen. VW wird in Amerika zudem auch den ID. Buzz anbieten. „Die USA ist einer der wichtigsten Standorte für die weltweite Automobilindustrie. Die Entscheidung, unsere US-Fertigung für Elektrofahrzeuge in Chattanooga anzusiedeln, ist ein wesentlicher Bestandteil der Wachstumsstrategie von Volkswagen in Nordamerika“, erläutert Volkswagen-CEO Herbert Diess.