T2018_0314

Mit dem Transportsystem „Vera“ möchte Volvo die Logistik der Zukunft effizienter und sauberer machen. Bild: Volvo

| von Werner Beutnagel

Vorgesehen ist die vorgestellte Transportlösung für Routineaufgaben mit hohem Wiederholungsgrad, kurzen Wegen und großen Warenmengen. Ein typisches Einsatzgebiet des Fahrzeugs sei etwa der Transport zwischen Logistikzentren. Die eingesetzten Sattelzugmaschinen sollen mit vorhandenen Transportbehältern und Aufliegern kompatibel sein.

„Man kann sich unser System als Erweiterung der ausgeklügelten Logistiklösungen vorstellen, die viele Branchen schon heute verwenden. Da unsere autonomen Fahrzeuge weder Abgase noch Lärm verursachen, können sie jederzeit fahren – am Tag und bei Nacht. Die Lösung nutzt vorhandene Wege und Transportbehälter, sodass sie sich schneller amortisiert und problemlos in vorhandene Abläufe einbinden lässt“, erklärt Mikael Karlsson, Vice President Autonomous Solutions.

Ausgeführt werden sollen entsprechende Aufgaben von autonomen Elektrofahrzeugen, die mit einem Cloud-Dienst und einer Leitstelle verbunden sind. Neben der zentimetergenauen Feststellung der eigenen Position sollen die Systeme auch präzise auf das Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer reagieren können. Die Leitstelle werde zudem in der Lage versetzt, den Transportablauf, sowie den Ladezustand der Fahrzeugbatterie und den Wartungsbedarf permanent zu überwachen. Analog zur industriellen Produktion ist geplant, Tempo und Abläufe dabei so zu steuern, dass keine unnötigen Wartezeiten entstehen.