Volkswagen Konzern beteiligt sich an Hubject, der führenden eRoaming-Plattform für europaweites Laden von Elektrofahrzeugen

Volkswagen wird siebter Gesellschafter der Hubject GmbH. Bild: Volkswagen

| von Pascal Nagel

Volkswagen wird siebter Gesellschafter der eRoaming-Plattform Hubject. Gemeinsam mit den Gründungsmitgliedern BMW, Bosch, Daimler, EnBW, innogy und Siemens wolle der Wolfsburger Autobauer die digitale Vernetzung von Ladeinfrastruktur für E-Autos weiter vorantreiben, teilt Volkswagen mit. Derzeit sind etwa 40.000 Ladepunkte auf drei Kontinenten anbieterübergreifend über das Hubjects Ladenetzwerk „intercharge“ verknüpft.

Für Volkswagen ist die Beteiligung an Hubject ein Baustein in der neuen Konzernstrategie, die 30 neue Elektro-Modelle bis 2025 vorsieht. „Mit der Investition in Hubject unterstützen wir den digitalen Wandel und leisten einen wichtigen Beitrag zum Übergang ins elektromobile Zeitalter“, sagt Volkswagens Strategiechef Thomas Sedran.

Christian Hahn, Geschäftsführer der Hubject GmbH, ergänzt: „Mit unseren inzwischen sieben starken Gesellschaftern aus drei Branchen haben wir die ideale Basis, unseren Wachstumskurs in der Elektromobilität konsequent fortzusetzen. Wir freuen uns auf eine zukunftsweisende Zusammenarbeit gemeinsam mit dem Volkswagen Konzern. Weiterhin sind wir auch zukünftig offen für neue internationale Gesellschafter.“

Die Hubject GmbH wurde im Jahr 2012 gegründet. Die eRoaming-Plattform des Unternehmens vernetzt Ladestationsbetreiber und Fahrstromanbieter in Echtzeit, um Elektroautofahrern den einfachen und kundenfreundlichen Zugang zu Ladeinfrastruktur zu ermöglichen. Hubject selbst betreibt dabei keine Ladestationen, sondern ermöglicht über das Ladenetzwerk „intercharge“ den Datenaustausch im Hintergrund. Weltweit nutzen nach eigenen Angaben mehr als 240 Unternehmen die Plattform, dazu gehören Hersteller von Elektrofahrzeugen, Energieversorger, Mobilitätsdienstleister und Telekommunikationsunternehmen.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.