Concept 26

Auf dem Weg zur Arbeit Serien oder Filme schauen? Auch für den Fahrer bald kein Wunschtraum mehr. Bild: Volvo

| von Yannick Tiedemann

Die neueste Folge der Lieblingsserie oder die letzten Minuten des Spiels des favorisierten Fußballvereins anschauen – bisher zumeist Vergnügen, die innerhalb der eigenen vier Wände stattfinden. Doch das vernetzte und selbstfahrende Auto wird in Zukunft solche Unterhaltungsangebote auch während der Fahrt ermöglichen. Volvo und Ericsson haben nun im Rahmen der Consumer Electronics Show 2016 in Las Vegas offenbart, zusammen intelligente Breitband-Streaming-Dienste für entwickeln zu wollen.

Die geplante Lösung der Schweden soll die geplante Fahrtroute und die unterwegs herrschenden Netzbedingungen miteinbeziehen und die Streaming-Inhalte so zuschneiden und zwischenspeichern, dass ein möglichst unterbrechungsfreie Übertragung stattfinden kann. „Unsere Forschungen haben ergeben, dass Videos in den kommenden Jahren fast 70 Prozent des gesamten mobilen Datenverkehrs ausmachen werden“, sagt Claes Herlitz, Leiter Automotive Services bei Ericsson. „Dafür brauchen wir eine innovative Konnektivitäts-, Cloud- und Analyse-Lösung, die nicht nur zahllose Fahrzeuge gleichzeitig versorgen kann, sondern die auch eine Bild- und Übertragungsqualität bietet, die die Kunden heute gewöhnt sind.“

In Zukunft sollen Volvo-Fahrzeuge auf Basis von solchen Erfahrungswerten genau Bescheid wissen, zu welchen Zeiten und auf welchen Strecken der Fahrer am häufigsten unterwegs ist und welche Medien er bevorzugt. Die Inhalte dieses individuellen Angebots seien dabei exakt auf die Zeit ausgelegt, die im autonomen Fahrmodus zu Verfügung stehen, heißt es bei Volvo. „Wenn Sie die neueste Folge Ihrer Lieblingsserie sehen wollen, dann weiß das Auto, wie lang die Fahrt dafür sein muss, und kann Route und Fahrsteuerung entsprechend optimieren“, erklärt Anders Tylman, General Manager Volvo Monitoring & Concept Center bei der Volvo Car Group.

Die Streaming-Dienste wurden bereits im vergangenen Jahr auf der Los Angeles Auto Show in der Interieur-Studie „Concept 26“ angedeutet. Ausgangspunkt der Studie ist eine verbesserte Nutzung des Pendelverkehrs im autonomen Modus. Volvo arbeitet derzeit zudem im Rahmen des Projektes „Drive Me“ an selbstfahrenden Autos. Ab 2017 will der Hersteller rund 100 selbstfahrende Fahrzeuge auf ausgewählten Straßen in und rund um Göteborg testen. Aufsehen erregte der schwedische Premium-OEM mit der Ankündigung, die volle rechtliche Verantwortung für seine autonomen Autos zu übernehmen.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.