_mobile0c9a66_assets_img_media_UPS_Loading_Bay

So könnten die elektrischen Lieferwagen von UPS aussehen. Bild: UPS

| von Yannick Tiedemann

Zusammen mit dem britischen Tech-Unternehmen Arrival will US-Paketdienst UPS eine Pilotflotte von 35 elektrischen Lieferfahrzeugen entwickeln. Die E-Transporter sollen zunächst in London und Paris getestet werden. Die Reichweite der Batterie beziffert der Paketzusteller auf rund 240 Kilometer. Zudem sollen die Lieferwagen mit fortschrittlichen Fahrerassistenzsystemen ausgestattet werden, heißt es aus London.

„UPS arbeitet hier in Großbritannien mit Arrival zusammen, da dessen intelligente E-Fahrzeuge dabei helfen, die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu reduzieren“, sagt Luke Wake, globaler Leiter der Fahrzeugentwicklung der UPS Advanced Technology-Abteilung. UPS und Arrival arbeiten bereits seit 2016 in der Prototyp-Entwicklung zusammen. 

Die ersten Fahrzeuge sollen UPS zufolge Ende dieses Jahres auf den Straßen der beiden europäischen Hauptstädte fahren. Vergangenen Monat hat der Paketdienst zudem in seinem zentralen Londoner Depot eine neue Lade-Technologie installiert, die das gleichzeitige Laden einer gesamten E-Fahrzeug-Flotte ermöglichen soll.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.