Volvo Cars and Volvo Trucks share live vehicle data to improve traffic safety

Noch in diesem Jahr möchte Volvo in Schweden und Norwegen mit dem Austausch anonymisierter Echtzeit-Daten zwischen Pkw und Lkw beginnen. Bild: Volvo

| von Werner Beutnagel

Die Zusammenarbeit von Volvo Cars und Volvo Trucks stellt für den schwedischen Autobauer eine Premiere dar: Nach eigenen Angaben teilt Volvo Cars erstmals in der Unternehmensgeschichte sicherheitsrelevante Informationen mit einem anderen Unternehmen. Die Zusammenarbeit mit Volvo Trucks bilde den ersten Schritt, um eine kritische Masse an vernetzten Fahrzeugen zu erreichen.

Bereits im Laufe des Jahres sollen in Schweden und Norwegen anonymisierte Echtzeit-Daten zwischen ausgewählten Modellen ausgetauscht werden. Voraussetzung ist, dass alle Fahrzeuge über ein entsprechendes Warnsystem des jeweiligen Unternehmens verfügen. Die Gefahrenwarnung, der sogenannte Hazard Light Alert, schickt automatisch eine Warnung an alle anderen Volvo Fahrzeuge in der Nähe, sobald die Warnleuchten des Fahrzeugs angehen. Die Gefahrenwarnung ist seit dem Jahr 2016 in Schweden und Norwegen verfügbar, wo sie im Volvo XC40 sowie in der Volvo 60er und Volvo 90er Baureihe zum Serienumfang gehört.

„Der Austausch von Echtzeit-Daten unserer vernetzten Sicherheitstechnik kann Unfälle vermeiden“, erklärt Malin Ekholm, Vice President des Volvo Cars Safety Centre. „Je mehr Fahrzeuge ihre Sicherheitsinformationen in Echtzeit teilen, desto sicherer werden unsere Straßen. Wir streben darüber hinaus auch weitere Kooperationen mit anderen Partnern an, die sich wie wir zur Verkehrssicherheit bekennen.“

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.