| von Gert Reiling

Mehr als nur das Fenster zur Umgebung wird die das Auto-Seitenfenster der Zukunft, wenn eine Präsentation des europäischen Design-Zentrums von Toyota realisiert wird.

Zum interaktiven Display macht der japanische Autokonzern das Seitenfenster und stellt seine zusammen mit dem Copenhagen Institute of Design entwickelte Studie auf der Ausstellung ,,Future Mobility Now“ in Brüssel vor. Auf dem durchscheinenden Display erscheint zum Beispiel die jeweilige Umgebung des Autos mit Zusatzinformationen, aufgenommen mit einer speziellen Kamera.

Details können auch durch einfache Gesten gezoomt werden. Große und kleine Kinder können Bilder auf dem Display zum Malen nutzen – nur eine von zahlreichen Möhlichkeiten. Über ein Panorama-Dach kann sogar der Himmel für virtuelle Konstellationen genutzt werden, mit dem aktuellen Horizont als Hintergrund.

Ob und wann diese Visionen Wirklichkeit werden können, lässt Toyota offen. Auf Interesse der potenziellen Kunden dürften die Vorstellungen der Japaner sicher treffen: Gerade für Kinder wäre das ein willkommenes Betätigungsfeld während langer und damit für die Insassen auch oft langweiliger Autofahrten.

 

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.