20180105_01_03_s

Gemeinsam mit Aisin und Denso möchte Toyota eigene Systeme für autonome Fahrzeuge entwickeln. Bild: Toyota

| von Werner Beutnagel

Gemeinsam mit den Zulieferern Aisin und Denso hat Toyota am Standort Tokio das „Toyota Research Institute – Advanced Development“ (TRI-AD) ins Leben gerufen, um die eigene Forschung im Bereich des autonomen Fahrens voranzutreiben. Ziel der Partner ist die Entwicklung vollintegrierter, serienreifer Software.

Im neuen Unternehmen sollen zunächst 300 Mitarbeiter tätig sein, später möchten die Projektpartner die Belegschaft auf 1.000 Angestellte ausbauen. Insgesamt bringen Aisin, Denso und Toyota umgerechnet rund 2,3 Milliarden Euro für TRI-AD auf.

„Die Entwicklung serienreifer Software ist ein unverzichtbarer Erfolgsfaktor für das autonome Fahrprogramm von Toyota“, sagt James Kuffner, bisheriger CTO am Toyota Research Institute (TRI) und künftiger CEO von TRI-AD. „Wir wollen diese Software-Entwicklung beschleunigen, indem wir Weltklasse-Software-Entwickler engagieren und damit die Fähigkeiten der Toyota Group auf diesem Gebiet ausbauen.“

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.