Streetscooter_China

Der Markteintritt von StreetScooter in China stärkt die Internationalisierung des Unternehmens. Bild: Deutsche Post DHL

| von Claas Berlin

Die Vereinbarung sieht einen schrittweisen Einstieg in den chinesischen Markt und andere potenzielle Märkte für elektrische Nutzfahrzeuge vor, für 2021 ist die Serienproduktion mit Produktionskapazitäten von bis zu 100.000 E-Fahrzeugen jährlich geplant. Insgesamt sollen rund 500 Millionen Euro in das Gemeinschaftsprojekt fließen.

Eine weitere Zielsetzung des Joint Venture ist der Aufbau eines Standorts für Forschung und Entwicklung in China mit den Schwerpunkten der Komponentenentwicklung, Technologie, Fahrzeugarchitektur und -design sowie für autonome Logistik- und Energielösungen.

Prognosen gehen davon aus, dass bis 2025 mehr als 2,3 Millionen leichte Nutzfahrzeuge Fahrzeuge auf den Straßen Chinas unterwegs sein werden, etwa 900.000 Fahrzeuge davon sollen elektrifiziert sein. Durch dieses signifikante Wachstum wird China, gefolgt von Europa und den USA, zum weltweit größten Markt für elektrische Nutzfahrzeuge.

„Der Einstieg in den chinesischen Markt ist ein bedeutender Meilenstein in der noch jungen Geschichte von StreetScooter. Mit Japan und China ist StreetScooter damit bereits in den beiden wichtigsten Volkswirtschaften Asiens präsent“, unterstreicht StreetScooter-CEO Jörg Sommer.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.