Smartphones im Auto immer wichtiger
| von Yannick Tiedemann

Die Integration des Smartphone ins Auto ist einer der Ausgangspunkte der umfassenden Vernetzung des Fahrzeugs. Autohersteller arbeiten mit Hochdruck an der Bereitstellung entsprechender Schnittstellen über die TK-Anbieter hinweg. Eine Studie der Meinungsforscher von IHS Automotive unterstreicht nun die Relevanz des Themas Smartphone im Auto nachdrücklich: Demnach besitzen 85 Prozent aller Neuwagenkäufer in den untersuchten Ländern Deutschland und Großbritannien ein Smartphone. Und dieses soll im Fahrzeug möglichst problemlos mit dem bordeigenen Infotainmentsystem genutzt werden können.

„In Großbritannien und Deutschland sehen wir sehr ähnliche, dennoch nicht die gleichen Ergebnisse,“ sagt Colin Bird, Senior Analyst, Automotive Software, Apps and Services bei IHS Automotive. „Verbraucher in diesen Ländern nutzen ihre Smartphones um Konnektivität in das Fahrzeug zu bringen und gebrauchen während der Fahrt eine Vielzahl von Apps.“

Welche Smartphone-Anbieter sind dabei die beliebtesten? Der Studie zufolge haben Devices von Samsung mit 49 Prozent den höchsten Stellenwert bei deutschen Neuwagenkäufern, wenn es um den Besitz und die Nutzung von Smartphones geht. Lediglich 21 Prozent der Befragten nutzen Geräte von Apple. In Großbritannien liegen beide Anbieter mit 34 und 33 Prozent nahezu gleichauf, auch sei auf der Insel die Markenvielfalt wesentlich größer.

Bei der Nutzung von Smartphones im Auto spielt ohne Zweifel das Thema Fahrerablenkung eine nicht zu vernachlässigende Rolle. Laut den Experten bei IHS Automotive seien sich drei Viertel der deutschen Neuwageninteressierten (Großbritannien: 80 Prozent) einig, dass das Verwenden des mobilen Endgeräts während der Fahrt ablenkt. Trotz höherer Werte im Königreich zeigen hier nur 60 Prozent Interesse an einer in das Fahrzeug integrierten Sprachsteuerung, um das eigene Gerät bedienen zu können. In Deutschland wollen das immerhin 80 Prozent.