Siemens und Valeo gründen Joint Venture

Siemens arbeitet künftig gemeinsam mit dem französischen Zulieferer Valeo an Antriebssystemen für E-Autos. Bild: Siemens

| von Pascal Nagel

Die Technologiekonzerne Siemens und Valeo haben die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens im Bereich der E-Auto-Motoren vereinbart. Das Joint Venture soll ein weltweiter Anbieter für Hochspannungskomponenten und -systeme für jeglicher Art, von Hybridfahrzeugen und Plug-in-Hybriden bis hin zu reinen E-Cars, werden. Beide Konzerne werden zu jeweils 50 Prozent an dem Joint Venture beteiligt sein.

„Wir freuen uns sehr über die Perspektiven, die uns die Kombination unserer Stärken mit Siemens bei Elektroantriebssystemen bringt“, sagt Jacques Aschenbroich, Vorstandsvorsitzender von Valeo. „Das Joint Venture verdeutlicht zudem die Fähigkeit europäischer Unternehmen, führende Industriekooperationen zu entwickeln und so bahnbrechende Technologien an den globalen Markt zu bringen.“

Valeo trägt sein Hochspannungselektronikgeschäft aus der Powertrain Systems Business Group (PTS) mit 200 Mitarbeitern bei, Siemens wiederum bringt seinen Geschäftsbereich E-Car Powertrain Systems ein, in dem 500 Mitarbeiter beschäftigt sind, davon 370 in Deutschland und 130 in China. Das Joint Venture übernimmt künftig die alleinige Verantwortung für die Entwicklung, den Vertrieb und die Produktion von Hochspannungselektromotoren und Leistungselektronikprodukten über 60 Volt, die für elektrische PKW und leichte Nutzfahrzeuge verwendet werden.

„Das Joint Venture von Siemens und Valeo ist ein weiteres Beispiel für die Schaffung eines wirklich europäischen Unternehmens. Indem wir die umfangreichen Erfahrungen von Siemens bei Elektromotoren und Konvertern mit der Automobilkompetenz und weltweiten Kundenbasis von Valeo kombinieren, können wir für beide Unternehmen gute Voraussetzungen im Wachstumsmarkt Elektromobilität schaffen“, ergänzt Siemens-Vorstand Klaus Helmrich. Sobald die Gründung von den zuständigen Behörden genehmigt wird, wird das Joint Venture voraussichtlich im letzten Quartal des Kalenderjahres 2016 starten.