Scania bringt Aufmerksamkeitsassistenten in Serie

Mit Hilfe eines Aufmerksamkeitsassistenten möchte Scania die Sicherheit von Lkw erhöhen. Bild: Scania

| von Werner Beutnagel

Scania hat angekündigt, Lastwagen aus eigener Herstellung ab sofort serienmäßig mit einem Aufmerksamkeitsassistenten auszurüsten. Das System wertet zunächst 15 Minuten lang den individuellen Fahrstil des Lkw-Lenkers aus. Auf Basis der Kamera des Spurhalteassistenten und Lenkradbewegungen analysiert das System anschließend, ob Abweichungen vom normalen Fahrverhalten vorliegen.

Die Analyse konzentriert sich vor allem auf Momente, in denen eine kurze Inaktivität am Lenkrad von einer schnellen, ruckartigen Lenkradkorrektur gefolgt wird. Dieses Verhalten kann oft beobachtet werden, wenn der Fahrer die Fahrsituation nicht aufmerksam genug verfolgt – etwa weil er während der Fahrt sein Handy bedient.

Des Weiteren werden die Daten in Zusammenhang mit einem physiologischen Modell der menschlichen Schläfrigkeit, in Abhängigkeit von der Tageszeit, der bereits vergangenen Wachzeit und der letzten Schlafdauer des Fahrers gebracht. Die benötigten Informationen liefert der Fahrtenschreiber. Außerdem wurde das Modell für die Stunden angepasst, in denen das Müdigkeitsrisiko des Fahrers besonders hoch ist.

Das System berechnet einen „kombinierten Aufmerksamkeitsgrad“, der dem Fahrer über eine farbige Skala angezeigt wird. Wird eine niedrige Aufmerksamkeit des Fahrers festgestellt, löst das System visuelle und akustische Warnmeldungen aus.

 

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.