84055_Second_life_batteries_Renault_is_partnerning_the_ELSA_project_to_develop_a

Auch bei Renault bekommen Elektroauto-Batterien ein zweites Leben. Bilder: Renault

Der von Renault geplante „Advanced Battery Storage“ soll über eine Kapazität von 60 Megawattstunden verfügen und damit dem OEM zufolge das größte Energiespeichersystem Europas sein. Entsprechende Anlagen sollen im Frühjahr 2019 nahe der Renault-Werke Douai und Cléon und in Nordrhein-Westfalen entstehen.

Die Speicherkapazität werde nach und nach erweitert, um letztlich die Energie von rund 2.000 Elektroauto-Batterien aufnehmen zu können, heißt es aus Boulogne-Billancourt. Die Second-Life-Batterien sind dabei in speziellen Containern zusammengefasst. Renault setzt darüber hinaus auch auf neue Batterien, die als Ersatz für den Aftersales-Markt zur Verfügung stehen. 

„Diese einzigartige Zusammensetzung wird den Energiespeicher befähigen, sofort bis zu 70 Megawatt zu generieren oder zu absorbieren“, erklärt Nicolas Schottey, Leiter von Renaults New Business Energy-Programm. „Diese enorme Energie zusammen mit der hohen Kapazität unserer Lösung wird es ermöglichen, effizient auf alle größeren Stromnetz-Anforderungen reagieren zu können.“

Mit dem Aufbau des Energiespeicher-Systems will Renault zusammen mit Partnern künftig eine starke Rolle bei smarten Energie-Ökosystemen spielen.