Polestar Produktionszentrum in Chengdu

Das neue Polestar-Produktionszentrum im chinesischen Chengdu. Bilder: Volvo

| von Werner Beutnagel

Die dort hergestellten Fahrzeuge seien sowohl für den chinesischen als auch den globalen Markt bestimmt, heißt es aus Köln Die ersten Auslieferungen sollen noch in diesem Jahr über die Bühne gehen   In der neuen Fertigungsanlage in der Provinz Sichuan soll künftig das neue Plug-in-Hybrid-Coupé Polestar 1 vom Band laufen. Die dort hergestellten Fahrzeuge seien sowohl für den chinesischen als auch den globalen Markt bestimmt, heißt es aus Köln. Die ersten Auslieferungen sollen noch in diesem Jahr über die Bühne gehen. 

„Hier in Chengdu stellen wir nicht nur ein hochwertiges Hybrid-Elektrofahrzeug her. Wir haben auch eine inspirierende Produktionsumgebung geschaffen, einen großartigen Ort zum Arbeiten und Besuchen. Er spiegelt perfekt die Marke Polestar wider“, erklärt Polestar-CEO Thomas Ingenlath.

volvo, polestar

Der Polestar 1 nimmt Formen an.

Der neue Produktionsstandort wurde vom norwegischen Architektur- und Designbüro Snøhetta entworfen. Sie verfügt neben der Fertigungsanlagen auch Kundenerlebniszentrum mit einer Teststrecke und einem verglasten Atrium mit Blick auf die Fabrikhalle.

Pro Jahr sollen in Chengdu 500 Einheiten des Polestar 1 produziert werden, insgesamt plant Volvos Performance-Marke 1.500 Fahrzeuge über einen dreijährigen Produktionszyklus. Parallel dazu soll Anfang 2020 die Fertigung des Polestar 2 im chinesischen Luqiao anlaufen. 

Volvo hatte die Marke Polestar im Sommer 2017 zur Elektromarke umgebaut, um mit den Wettbewerbern auf dem globalen Markt für elektrifizierte Fahrzeuge mithalten zu können. 

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.