cq5dam.web.1280.1280 (1)

Auf der Basis von Opel OnStar bietet der OEM künftig gemeinsam mit der Allianz einen Pay-as-you-drive-Tarif an. Bild: Opel

| von Pascal Nagel

Opel und Allianz wollen noch in diesem Jahr die erste gemeinsame Telematik-Versicherung eines Autoherstellers und eines Versicherers in Deutschland auf den Markt zu bringen. Das Paket „Opel Autoversicherung Plus“ baut dabei auf dem auf: Durch die Übermittlung von Fahrzeuginformationen und Fahrdaten kann sich nach dem Pay-as-you-drive-Prinzip die zu zahlenden Prämie verringern.

Abhängig von der individuellen Fahrzeugnutzung seien bis zu 20 Prozent Nachlass auf die Prämie der Kfz-Haftpflicht- und Kaskoversicherung im Folgejahr möglich. So profitieren beispielsweise Autofahrer, die außerhalb der Stoßzeiten und nicht ständig im dichten Stadtverkehr unterwegs sind. In keinem Fall werde sich der Tarif durch die Telematik-Auswertung erhöhen, stattdessen sind attraktive Zusatzleistungen geplant, teilt der Autobauer mit. Informationen über ihr Fahrzeug, ihre Fahrten und ihr Fahrverhalten sowie über den voraussichtlichen Nachlass auf ihre Prämie können die Nutzer über eine spezielle Smartphone-App abrufen.

Für den Tarif muss das Opel-Fahrzeug lediglich mit OnStar ausgestattet sein, ein zusätzliches Gerät sei nicht notwendig. Die Versicherungsnehmer müssen allerdings der Datenübermittlung vom Fahrzeug an die Allianz zustimmen, um von den Vorteilen des neuen Tarifs profitieren zu können. Die Kooperationspartner betonen, dass die Daten jederzeit in Einklang mit allen gesetzlichen Regeln und nach höchsten Sicherheitsstandards geschützt werden.