Opel Crossland X - OpelConnect

Opels neuer Connectivity-Service lässt sich über das Infotainmentsystem oder das Smartphone abrufen. Bild: Opel

| von Werner Beutnagel

Erst 2015 integrierte die ehemalige Opel-Mutter General Motors den eigenen Vernetzungsdienst OnStar in die Modelle der Rüsselsheimer. Zwei Jahre später übernahm die Groupe PSA Opel und so musste auch ein Nachfolger für OnStar her, der nun in den Startlöchern steht. Auf der IAA Frankfurt werden nun die ersten Fahrzeuge mit Opel Connect auf dem Opel-Stand zu sehen sein.

Das Angebot umfasst Funktionen wie Live-Navigation mit Echtzeit-Verkehrsinformationen, Fahrzeugdatenabruf und Fernbedienung via App, direkter Verbindung zu Pannenhilfe und automatischem Notruf. Die Funktionen sollen sich über das Infotainmentsystem und über die myOpel-App auf dem Smartphone abrufen lassen. 

Das System sei für die Modelle vom neuen Corsa über Crossland X und Grandland X, Combo Life und Combo Cargo bis hin zu Zafira Life und Vivaro erhältlich. Beim neuen Opel Corsa-e und Grandland X Hybrid4 sowie bei Opel-Fahrzeugen mit den Infotainmentsystemen Multimedia Navi und Multimedia Navi Pro soll Opel Connect serienmäßig mit an Bord sein, heißt es aus Rüsselsheim.

Die neuen Serviceleistungen sollen ab Herbst 2019 in Deutschland und verschiedenen anderen europäischen Ländern verfügbar sein. Die Opel Connect-Box werde dabei nur für Neuwagen zur Verfügung stehen, heißt es bei Opel auf Nachfrage. Kunden, die Fahrzeuge mit dem alten System OnStar besitzen, können dies noch bis Ende 2020 nutzen.