Der Innenraum des Daimler Prototypen EQ mit Navigation an der RÜcklehend edes Sitzes.

Über 200 Innovationen im Bereich Bedien- und Anzeigekozepte konnten 2019 konstatiert werden. Bild: Daimler

| von Yannick Tiedemann

Die diesjährige Connected-Car-Innovation-Studie können Sie hier kostenfrei bestellen. Am 27. November 2020 findet zudem ein ebenfalls kostenloses Webinar mit Studienautor Stefan Bratzel statt, zu dem Sie sich hier anmelden können.

Ein wesentlicher Bestandteil des jährlich vom Center of Automotive Management (CAM) und der carIT erstellten Connected-Car-Innovation-Index sind neben Fahrerassistenz- und Connectivity-Technologien auch fahrzeugtechnische Neuheiten bei Bedienung und Infotainment. Zu den BAK, den Bedien- und Anzeigenkonzepten, gehören beispielsweise Sprachbedienung, Gestensteuerung, Augmented Reality oder Zugangssysteme. In die Rechnung der Innovationsstärke werden vom CAM solche Neuerungen einbezogen, die gegenüber dem technologischen Status Quo einen spürbaren Mehrwert für den Kunden einbringen.

Wie in allen anderen Technologiefeldern des CCI-Index ist die Anzahl und der Anteil der BAK-Innovationen in den zurückliegenden zehn Jahren rasant gewachsen. Während hier im Jahr 2010 lediglich 40 Innovationen bei den Automobilherstellern gezählt wurden, sind es acht Jahre später ganze 232, im Jahr 2019 noch 217. Im Vergleich zu Connectivity und Fahrerassistenz machen BAK-Innovationen heute den größten Teil bei den OEMs aus – ein Ausweis der Dynamik und Vielschichtigkeit eines Technologiefeldes, das die direkte Schnittstelle zum Fahrer verkörpert.

Eine Statistik zu der Anzahl der CC-Innovationen.
So viele CC-Innovationen wurde insgesamt in den letzten drei Jahren erfasst. QUelle CAM

Volkswagen gewinnt den CCI-Award

Im Connected-Car-Innovation-Index 2020 führt der Volkswagen-Konzern das Ranking vor Daimler und BMW an. Die Wolfsburger innovieren dieses Jahr am stärksten im Bereich der Fahrzeugvernetzung, zeigen zugleich eine gute Performance im Bereich Interface. Bemerkenswert ist eine Innovation im VW ID.3 und Audi Q4, die zugleich die innovationsstärkste Lösung des gesamten Konzerns im CCI-Index 2020 darstellt: Das Head-up-Display mit Augmented-Reality-Funktion erreicht eine Innovationsstärke von 6,1 Indexpunkten.

Direkt davor landet mit 7,2 Punkten die innovationsstärkste BAK-Innovation 2020: Die Cloud Service App Intelligent Remote Control Driving von BYD ermöglicht die Fernsteuerung via Smartphone. Im Blick auf die vergangenen vier Jahre zeigt sich, dass vor allem die deutschen OEMs das Thema Interface dominieren. Besonders manifestiert hat sich diese Tech-Kompetenz beispielsweise im Jahr 2018, als Daimlers Infotainmentsystem MBUX in der A-Klasse Premiere feierte. Vor allem Innovationen im Kontext dieses Systems verhalfen den Schwaben damals auf Rang eins der Gesamtwertung des Connected-Car-Innovation-Index.

Eine Statistik zur Innovationsstärke der OEMs
Eine Aufschlüsselung der Innovationsstärke nach Technologiefeldern. Quelle: CAM

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.