Keynote Jen-Hsun Huang Davenet

Will mit Hardware und Software in der Automobilbranche punkten: Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang. Bild: Nvidia

| von Pascal Nagel

Der US-amerikanische Grafikprozessorhersteller Nvidia nimmt die Automobilbranche ins Visier. Auf der Entwicklerkonferenz GTC, die das Unternehmen diese Woche im kalifornischen San Jose ausrichtet, kündigte CEO Jen-Hsun Huang an, noch mehr Ressourcen als bisher auf die Technologiefelder Virtual Reality, Künstliche Intelligenz und vor allem zu konzentrieren. Nvidia erhofft dadurch künftig in der Automobilindustrie Umsätze von rund zwei Milliarden US-Dollar pro Jahr zu erzielen. Aktuell liegt der Branchenumsatz bei 350 Millionen US-Dollar pro Jahr.

„Das Automotive-Business ist das am schnellsten wachsende Geschäftssegment bei Nvidia – und es bietet durch den Trend hin zum autonomen Fahren noch großes Potenzial“, erklärte Daniel Shapiro am Rande der GTC-Konferenz gegenüber carIT. Als Senior Director verantwortet er das weltweite Automobilgeschäft von Nvidia. „Mit kompakten Hochleistungsrechnern und schnellen Prozessoren wie dem neuen Tesla P100 wollen wir die Basistechnik für autonome Fahrzeuge liefern.“

Neben der Hardware bringt Nvidia zudem intelligente Software mit lernenden Algorithmen ins Spiel: Das neuronale Netz Davenet ermöglicht es, vernetzten Autos beizubringen, selbstständig zu fahren. Dieser neue Ansatz, der viel Rechenleistung im Fahrzeug selbst erfordert, soll den bisherigen Versuchen mit manuell programmierten Algorithmen weit überlegen sein. In seiner Keynote demonstrierte das Nvidia-Chef Huang mit einem Auto, dass wie ein Fahrschüler Schritt für Schritt gelernt hat, sich in verschiedenen Verkehrssituationen korrekt zu verhalten – auf Autobahnen ebenso wie auf Landstraßen und Feldwegen. Nach fast 5000 Kilometern gefahrener Strecke konnte Davenet die Spur auch ohne Straßenmarkierung halten, bei Regen und im Nebel sicher fahren.

Nvidia arbeitet derzeit mit mehr als 80 Unternehmen zusammen, die sich im Bereich Mobilität tummeln. Darunter finden sich namhafte deutsche OEMs wie Audi, Daimler und Volkswagen, große Zulieferer wie Delphi oder Continental, aber auch innovative Startups wie Zoox. Das kleine Tech-Unternehmen experimentiert in Palo Alto, unweit der Nvidia-Zentrale, mit hochautomatisierten Fahrzeugen und autonom fahrenden Autos.

Redakteur: Ralf Bretting