Neues Joint Venture für GNSS-Positionierung

Durch eine höhere Präzision bei GNSS-Positionierungsdiensten wollen die Projektpartner beim automatisierten Fahren Fortschritte erzielen. Bild: Bosch

| von Claas Berlin

Robert Bosch, Geo++, Mitsubishi Electric und u-blox haben gemeinsam das Joint Venture Sapcorda Services gegründet. Durch die Kooperation möchten die beteiligten Unternehmen Positionierungsdienste für ein globales Navigationssatellitensystem (GNSS) mit hoher Präzision für Massenmarktanwendungen zur Verfügung stellen.

Sapcorda wird dafür global verfügbare GNSS-Positionierungsdienste über Internet- und Satellitenübertragung anbieten. Die Services sollen hochvolumige Märkte in den Bereichen Automotive, Industrie und Konsumgüter bedienen. Der Korrekturdaten-Dienst in Echtzeit wird in einem offenen Format bereitgestellt, ist öffentlich zugänglich und nicht an Empfänger-Hardware oder -Systeme gebunden.

„Zusammen wollen wir einen GNSS-Positionierungsdienst aufbauen, der die Anforderungen von Positionierungssensoren im Automotive-Bereich umfassend erfüllt. Nur mit integrierter Sicherheit und der höchstmöglichen Präzision werden wir in der Lage sein, automatisiertes Fahren zu verwirklichen“, sagt Jumana Al-Sibai, Mitglied des Bereichsvorstands des Geschäftsbereichs Chassis Systems Control bei der Robert Bosch GmbH.