Eine Frau mit lockigem Haar hält ihr SMartphone vor einem Auto in der Hand und nutzt die neue MyMazda App.

Mit dem Smartphone sollen künftig auch bei Mazda Fahrzeugfunktionen gesteuert werden. Bild: Mazda

| von Fabian Pertschy

Mit der überarbeiteten MyMazda App bricht laut dem japanischen Hersteller ein neues Konnektivitäts-Zeitalter an. Neben den bisherigen Funktionen wie generellen Fahrzeuginformationen, Wartungshistorie und -plänen oder Service-Erinnerungen soll die App nun auch Zugriff auf Fahrzeugfeatures bieten.

Der vollelektrische Mazda MX-30 ist dabei das erste und bisher einzige Fahrzeug, in dem die neuen Funktionen Einzug halten. Weitere Modelle sollen ab dem kommenden Jahr folgen. Nutzer können dann per App das Fahrzeug verriegeln, sich dessen Standort anzeigen lassen oder bis zu drei Navigationsziele gleichzeitig übermitteln.

Zusätzliche Features für E-Autos

Darüber hinaus lässt sich jederzeit der Reifendruck oder der Status der Türverriegelung einsehen. Ein dahingehendes Update wird per Push-Nachricht umgehend an das Smartphone versendet. Für den MX-30 stehen zudem zusätzliche Funktionen für E-Fahrzeuge zur Verfügung.

Mit der App lassen sich etwa Ladesäulen samt tiefergehender Informationen wie Anschlüsse, Öffnungszeiten oder Verfügbarkeit in Echtzeit auffinden. Das Laden kann per Smartphone gestartet und gestoppt werden. Ladestand, -zeit und Reichweite sind einsehbar, aber auch eine Anpassung der Innenraumtemperatur über die Klimaautomatik – inklusive Heck- und Windschutzscheibenheizung – ist fortan möglich.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.