Audi e-tron Charging Service Goes On-Grid

Mit der Ladekarte sollen Audi-Kunden künftig an rund 72.000 Ladestationen europaweit laden können. Bild: Audi

| von Yannick Tiedemann

Im Herbst 2018 präsentierte Audi mit dem elektrischen SUV e-tron den Auftakt für eine ganze Modellfamilie an Stromern. Nun hat der Ingolstädter OEM den „Audi e-tron Charging Service“ als Teil eines größeren Ladeangebots für zehn Märkte gelauncht. Weitere sechs sollen noch im ersten Quartal 2019 folgen, der Weg nach Osteuropa stehe im weiteren Verlauf des Jahres an, so Audi.  

Audi-Kunden können ab sofort mit einer hersteller-eigenen Ladekarte unter anderem an den Powercharging-Ladestationen des Ionity-Netzwerkes zu besonderen Konditionen laden. Insgesamt bündele der Service rund 72.000 Ladepunkte von mehr als 220 Anbietern, so die Volkswagen-Tochter.

Der Charging-Service, so Audi, starte zunächst mit zwei verschiedenen Tarifmodellen: Der City-Tarif mit einer monatlichen Grundgebühr soll vor allem Stadtpendler ansprechen. Der Kunde muss – unabhängig von Standzeit und geladener Energiemenge für einen Ladevorgang an AC-Säulen (bis zu 22 kW) 7,95 Euro und an DC-Säulen (bis zu 50 kW) 9,95 Euro bezahlen.

Für die Langstrecke und den sogenannten Transit-Tarif ruft Audi 17,95 Euro monatlich auf, wobei e-tron-Neukunden im ersten Jahr keine Grundgebühr bezahlen müssen. Der e-tron eigne sich besonders für die Powercharging-Stationen, da er als erstes Serienauto mit bis zu 150 kW laden kann. 

Audi hat die Dienstleistung zusammen mit Volkswagen Financial Services und Digital Charging Solutions GmbH entwickelt. Erst kürzlich gab Audi bekannt, dass der e-tron künftig auch als intelligenter Stromspeicher für die Heimintegration genutzt werden soll. 

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.