IMG_1479-1210x423

Kai Zhang (Great Wall), Ulrich Lages (Ibeo) und Xueming Ju (LiangDao) bei der Unterzeichnung der Kooperation. Bild: Ibeo

| von Werner Beutnagel

Einen entsprechenden Vertrag unterzeichneten die beiden Unternehmen heute am Hauptsitz von Great Wall in Baoding. Mit an Bord ist außerdem das chinesische Unternehmen LiangDao Intelligence, mit dem Ibeo bereits seit 2018 zusammenarbeitet. LiangDao Intelligence übernimmt Aufgaben in der Validierung der Systeme.

Ein Solid-State-Lidar von Ibeo wird zuerst im SUV-Modell Wey Eingang finden. Entsprechende Systeme seien gegenüber heutigen Lösungen mit beweglichen Spiegeln robuster, kleiner und zuverlässiger, so Ibeo. Gleichzeitig plant das Hamburger Unternehmen den Bau eines Entwicklungszentrums in Peking, um sich besser auf die Anforderungen des dortigen Marktes einzustellen.

Die Systeme von Ibeo sollen es Great Wall ermöglichen, ab 2021 autonomes Fahren auf Stufe drei zu realisieren, mit dem vierten Level plant der chinesische Hersteller für das Jahr 2023.