Chrysler Pacifica

Der Chrysler Pacifica wird künftig mit Googles Technologie für autonomes Fahren ausgerüstet. Bild: FCA

| von Pascal Nagel

Google ist auf der Suche nach einem Partner-OEM für seine autonome Fahrtechnologie fündig geworden: Künftig wird der Internet-Konzern gemeinsam mit Fiat Chrysler kooperieren und die Entwicklung des selbstfahrenden Autos vorantreiben. FCA hat dazu angekündigt, Googles Technologie – das umfasst sowohl Sensoren als auch die Software – in den neuen Chrysler Pacifica Hybrid zu integrieren, um entsprechende Tests auszuweiten.

Googles Testflotte werde damit mehr als verdoppelt, heißt es. Die Entwicklungsarbeit werde beide Unternehmen künftig entsprechend ihrer jeweiligen Expertise aufteilen. So wird FCA rund 100 Fahrzeuge speziell für Google entwickeln und produzieren, der Internet-Riese verantwortet die Integration seiner Technologien. Teile der Entwicklungsabteilungen beider Unternehmen werden dazu in einem gemeinsamen Team im Südosten von Michigan an den Fahrzeugen arbeiten.

„FCA hat ein sehr erfahrenes Entwicklungsteam und der Chrysler Pacifica Hybrid Minivan ist hervorragend für die Integration von Googles autonomer Technologie geeignet“, sagt John Krafcik, CEO Google Self-Driving Car Project. „Die Möglichkeit, eng mit den Ingenieuren von FCA zusammenzuarbeiten wird unsere Bemühungen, ein selbstfahrendes Auto zu entwickeln weiter beschleunigen. Damit werden unsere Straßen sicherer und wir können alltägliche Mobilität denen ermöglichen, die nicht selbst fahren können.“

Die Tests mit der Flotte von Chrysler Pacifica sollen noch Ende dieses Jahres beginnen. Zunächst findet die Erprobung auf Googles privatem Testgelände in Kalifornien statt, ehe die Fahrzeuge auch auf öffentlichen Straßen fahren sollen.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.