GM Digital Vehicle Platform

GMs neueste Elektronikplattform soll kommende Fahrzeuggenerationen für modernste digitale Technologien bereit machen. Bild: GM

| von Yannick Tiedemann

Mit der neuen Elektronikplattform sollen für kommende elektrifizierte Fahrzeuggenerationen Funktionen in den Bereichen aktive Sicherheiten, Infotainment und Konnektivität sowie autonomes Fahren („Super Cruise“) integriert werden. 

Premiere soll die neue Plattform im jüngst vorgestellten Cadillac CT5 Limousine des Modelljahres 2020 feiern. Drei Jahre später sind weitere Teile der Modellfamilie des US-amerikanischen Volumenherstellers an der Reihe.

„Die kritische Rolle von Software und ihrer Bedeutung für unsere aktuellen und zukünftigen Fahrzeuge kann nicht genug betont werden“, erklärt GM-Präsident Mark Reuss. „Unsere neue digitale Fahrzeugplattform und später folgende Systeme werden all unsere künftigen Innovationen über ein großes Spektrum technologischer Weiterentwicklungen hinweg unterstützen, einschließlich E-Fahrzeugen und zunehmend automatisiertem Fahren.“

Auf dem neuesten Stand und über den gesamten Fahrzeug-Lebenszyklus hinweg soll die digitale Plattform über Software-Updates „over-the-air“ gehalten werden. Die neue Architektur ermögliche zudem dank Ethernet-Verbindungen Übertragungsgeschwindigkeiten von 100Mbs, 1Gpbs und 10Gbps für die Kommunikation an Bord des Fahrzeugs selbst sowie mit externen Quellen, so GM. 

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.