FORD_2017_MWC_Autolivery_08

Das Konzept „Autolivery“ sieht eine Bewältigung der letzten Meile per Drohne vor. Bild: Ford

| von Werner Beutnagel

Im Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona hat Ford die eigenen Visionen für die Stadt der Zukunft präsentiert. Eines der Konzepte des Autobauers aus Dearborn ist das Lieferfahrzeug „Autolivery“ – ein autonomes Eleketrofahrzeug, das die letzte Meile bei Lieferungen per integrierter Drohne überwinden kann. Per Luftpost könne man, so die Idee der Entwickler, auch Orte erreichen, die per Auto nicht zugänglich sind, der Empfänger einer Sendung könnte etwa in Hochhaus-Appartements problemlos beliefert werden.

Traditionell stehen bei Ford der Mensch und die Verbesserung seiner Lebensqualität im Mittelpunkt aller Innovationen. Das reicht von der Zeit- und Geldersparnis über effizientere Verkehrslösungen bis hin zu einer lebenswerteren Umwelt„, erläutert Ken Washington, als Vizepräsident der Ford Motor Company zuständig für den Bereich Forschung und Vorentwicklung. „Zwar bildet das von uns gezeigte Szenario derzeit noch die Zukunft ab, aber unser autonomes Lieferkonzept belegt eindrucksvoll, wie Ford mit der Entwicklung innovativer Lösungen schon heute die Weichen für eine nachhaltige und besonders lebenswerte ,Stadt von morgen‘ stellt.

Das autonome Lieferkonzept „Autolivery“ ist eine Idee von Euishik Bang, James Kuo und Chelsia Lau, allesamt Mitarbeiter des Ford Designstudios in Shanghai. Entstanden ist es für die von Ford initiierte „Last Mile Mobility Challenge“, in dessen Rahmen nach entsprechenden Logistik-Lösungen gesucht worden war.