Ford startet Kamera-Technologie

Mit der Split View-Technologie von Ford sollen schlecht einsehbare Situationen der Vergangenheit angehören. Bild: Ford

| von Pascal Nagel

Situationen mit eingeschränkter Sicht wie beispielsweise schlecht einsehbare Kreuzungen oder Ausfahrten können für Autofahrer und Verkehrsteilnehmer eine Gefahr darstellen, da seitlich nahender Verkehr vom Fahrzeuglenker erst spät erkannt wird. Aus diesem Grund hat Ford eine Frontkamera mit „Split View“-Technologie entwickelt: Sie ist im Kühlergrill des Fahrzeugs installiert und erfasst einen Bereich von insgesamt 180 Grad vor der Fahrzeugfront – noch bevor der Fahrer in diese Abbiegungen einsehen kann. Die Frontkamera wird per Knopfdruck aktiviert, die Bilder werden in Echtzeit auf das 8-Zoll-Display im Fahrzeug übertragen.

„Wir haben alle schon Erfahrungen mit schlecht einsehbaren Kreuzungen gemacht. Für einige Autofahrer stellt sogar die Ausfahrt vom eigenen Grundstück oder aus der Garage eine echte Herausforderung dar“, sagte Ronny Hause, Engineer, Driver Assistance Electronic Systems, Ford of Europe, der gemeinsam mit seinen US-Kollegen an der Entwicklung dieses innovativen Kamerasystems gearbeitet hat. „Wir haben die 180-Grad-Frontkamera auf allen Arten von Straßen getestet, auch speziell im Hinblick auf Radfahrer und Fußgänger. Das System meistert schwierige Lichtverhältnisse in Tunneln, engen Gassen, Garagen und kommt selbst mit direktem Sonnenlicht klar“.

Das Kamerasystem wird ab sofort für den neuen Ford S-MAX und den neuen Ford Galaxy bestellbar sein, die im Herbst in Deutschland auf den Markt kommen werden. Außerdem wird diese Technologie auch Einzug in den neuen Ford Edge finden, der ebenfalls noch im Verlauf dieses Jahres sein Debüt in Deutschland und Europa feiern wird.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.