ParrotAutomotive

Mit der Übernahme von Parrot möchte Faurecia die eigenen Aktivitäten rund um das Cockpit der Zukunft vorantreiben. Bild: Faurecia

| von Werner Beutnagel

Ziel der hundertprozentigen Übernahme sei es, so der Zulieferer, die Entwicklung von Infotainment-Lösungen auf Basis des Android-Betriebssystems durch Parrot Automotive und die Realisierung einer offenen Plattform zu beschleunigen. „Die Integration der verschiedenen vernetzten Systeme und Funktionalitäten im Fahrzeuginnenraum wird die Einführung innovativer und differenzierender Lösungen für den Benutzer erleichtern, zum Beispiel für den Sitz- und Wärmekomfort, überzeugende Klangerlebnisse und neue HMI-Lösungen„, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Transaktion basiert auf einem Unternehmenswert von Parrot Automotive von 100 Millionen Euro. Dies entspricht dem Wert, der für die Beteiligung von Faurecia am Kapital von Parrot Automotive im Jahr 2017 zugrunde gelegt wurde. Zu diesem Zeitpunkt war Faurecia mit 20 Prozent bei Parrot eingestiegen, eine Komplettübernahme war in der Vereinbarung aus dem Jahr 2017 für 2022 geplant. Die Komplettübernahme bedarf noch der Zustimmung durch die Betriebsräte von Parrot sowie der Kartellbehörden und soll im dritten Quartal 2018 abgeschlossen werden.