id3_volkswagen

Das Kompaktfahrzeug aus der elektrifizierten ID-Baureihe wird auf den Namen ID.3 hören. Bild: Volkswagen

| von Werner Beutnagel

Das Kompaktfahrzeug wird auf den Namen ID.3 hören. Die Modellnummer solle einerseits vermitteln, in welchem Segment sich das erste ID-Fahrzeug bewegt, andererseits auch das „dritte große Kapitel“ in der Geschichte des Autobauers nach Käfer und Golf einläuten. Mit drei Batteriegrößen (45, 58 und 77 KWh) sollen Reichweiten von 330 bis zu 550 Kilometern nach WLTP möglich sein. Die kleinste Version des Fahrzeugs soll für unter 30.000 Euro vor Abzug der staatlichen Förderung erhältlich sein.

„Wir starten mit dem ID.3 aus der Mitte heraus, dem Markenkern von Volkswagen, in dem die Mehrzahl der Modelle und des Verkaufsvolumens zu finden sind“, erklärt Jürgen Stackmann, Markenvorstand für Vertrieb und Marketing beim Wolfsburger Autobauer. „Die Zahl 3 signalisiert zudem Ausbaufähigkeit in die Segmente darüber und darunter, wir haben eine Menge in der Pipeline.“

Jürgen Stackmann stellt in Berlin erste Details zum ID.3 vor.

Im Anschluss an den ID.3 sollen zunächst weitere Serienmodelle folgen, auf die Studien ID. Crozz, ID. Vizzion und ID. Roomzz bereits einen Ausblick gegeben haben. Auch diese Fahrzeuge sollen künftig mit Modellziffern unterschieden werden. Volkswagen möchte bis 2025 insgesamt 20 rein elektrisch angetriebene Modelle auf den Markt bringen und jährlich mehr als eine Million Stromer absetzen. Bereits beim ID.3 möchte Volkswagen Software-Updates über den gesamten Produktlebenszyklus in den eigenen Service-Betrieben sowie Over-The-Air bereitstellen. In höheren Preisklassen soll das Modell auch über ein Head-Up-Display mit Augmented Reality-Elementen verfügen.

Zeitgleich mit der Präsentation des ID.3 heute in Berlin hat Volkswagen auch das Pre-Booking für das Fahrzeug eröffnet. Gegen eine Anzahlung von 1000 Euro können sich Interessenten für einen frühen Produktionsslot registrieren. Eine eigens hierfür konfigurierte Sonderedition soll über eine hochwertige Ausstattung verfügen und ist auf 30.000 Fahrzeuge limitiert. Die Produktion der Fahrzeuge beginnt Ende 2019, erste Auslieferungen sind für das nächste Jahr geplant. 2020 soll außerdem die Produktion eines weiteren ID-Fahrzeugs anlaufen. Kunden der ersten Stunde bietet Volkswagen an, ein Jahr lang kostenlosen Strom an öffentlichen Ladesäulen im Netz von WeCharge und Ionity zu tanken.