E-Autos eröffnen Milliardenmarkt für Energieanbieter

Rund um die Ladetechnik von Elektroautos entsteht für Energieversorger ein Milliardenmarkt. Bild: Innogy

| von Werner Beutnagel

Der reine Verkauf von Kilowattstunden berge dabei ein Potential von 150 Milliarden Euro, weitere 30 Milliarden seien möglich, wenn es den Unternehmen gelingt, weitere Services wie Remote-Ladevorgänge, private Wallboxen oder die Finanzierung von E-Autokäufen auf einer Plattform zu bündeln.
 
„Unternehmen, denen es gelingt, E-Mobilität einfach und bezahlbar zu gestalten, werden nicht nur den Umstieg auf E-Autos beschleunigen, sondern können sich auch branchenübergreifende Vorteile sichern. Unter der Berücksichtigung, dass Kunden ihre Kaufentscheidungen zunehmend anhand von Unternehmenswerten wie etwa dem Umweltschutz treffen, ist das besonders wichtig“, sagt Tobias Gehlhaar, Geschäftsführer des Bereichs Energiewirtschaft bei Accenture. „Für Energieversorger bietet sich hier eine einzigartige Möglichkeit. Sie können eine wichtige Rolle auf dem Markt für Elektromobilität einnehmen, indem sie Kunden differenzierte Erfahrungen bieten und gleichzeitig für eine nachhaltige Umwelt eintreten.“
 
Laut der Studie stehen Nachhaltigkeit und Kostenersparnisse im Zentrum der Kaufentscheidung bei der Anschaffung von E-Autos. So würde mehr als jeder zweite Deutsche (54 Prozent) auf ein Elektroauto umsteigen, um langfristig Geld zu sparen. 86 Prozent der deutschen Verbraucher, die angaben, künftig ein E-Auto besitzen zu wollen, planen, dieses hauptsächlich zuhause zu laden. Allerdings besitzt nur die Hälfte der Befragten (52 Prozent) eine eigene Garage.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.