2Z0A1203_bearb

Tesla gewinnt den Connected Car Award 2019 für die Funktion „Navigate on Autopilot“. Bild: Uli Regenscheit

| von Werner Beutnagel

„Navigate on Autopilot“ feierte im Oktober 2018 seine Weltpremiere in den Tesla-Modellen 3, X und S. Auf Grundlage von externen Kameras, Radar- sowie Ultraschall-Sensoren befähigt die Funktion das Fahrzeug, im pilotierten Fahrmodus automatische Spurwechsel durchzuführen. „Navigate on Autopilot“ steht während der gesamten Fahrt auf einer Schnellstraße zur Verfügung. Im Rahmen des ursprünglichen Rollouts mussten Spurwechsel mit Hilfe der Funktion noch durch eine Betätigung des Blinkers bestätigt werden, in der aktuellen Version kann diese Option durch den Nutzer deaktiviert werden.

Tesla ist der fünfte Autohersteller, der den vom Center of Automotive Management (CAM) in Kooperation mit carIT und Cisco Systems seit 2015 verliehenen CCI-Award überreicht bekommt. Im Vorjahr erhielt Audi die Auszeichnung für den AI Staupiloten. Der Preis wird auf Basis der wissenschaftlichen Studie Connected-Car-Innovation-Studie ausgelobt. Gemäß der Innovationsdatenbank des CAM wurden 2019 sechs Weltneuheiten aus dem Bereich der Connected-Car-Technologien mit der höchsten Innovationsstärke ausgewählt und einer Fachjury zur Bewertung vorgelegt.

Neben Teslas Lösung waren in diesem Jahr der Rückfahrassistent von BMW, die Digital-Side-View-Monitore von Lexus, der Engstellenassistent von Audi sowie die AR-Navigation und der Energizing Coach jeweils von Mercedes-Benz, für den Award nominiert.