Delphi stößt zu BMW, Intel und Mobileye

BMW, Intel, Mobileye und nun Delphi arbeiten gemeinsam an der Entwicklung autonomer Fahrsysteme. Bild: BMW

| von Pascal Nagel

BMW hatte vor rund einem Jahr eine Kooperation mit Chiphersteller Intel und Sensorspezialist Mobileye verkündet. Ziel der Partnerschaft ist die Entwicklung der Technologie für das autonome Fahren. Nun holen sich die Unternehmen einen weiteren Partner an Bord: Der Elektronikspezialist Delphi wird als neuer Entwicklungspartner und Systemintegrator fungieren. 

Delphi habe für die BMW Group bereits einen Prototypen der Computing Plattform entwickelt und arbeite gemeinsam mit Intel und Mobileye in den Bereichen Wahrnehmung und Sensor Fusion sowie an High Performance Computing Elementen für das automatisierte Fahren, heißt es seitens der Projektpartner.

Ziel der Zusammenarbeit ist letztlich eine skalierbare Architektur, die von anderen Fahrzeugentwicklern und Herstellern adaptiert werden kann. Als Systemintegrator wird Delphi dafür verantwortlich sein, die gemeinsam entwickelten Lösungen auf den Markt zu bringen und anderen OEMs verfügbar zu machen. 

„Wir haben diese Kooperation von Beginn an als nicht-exklusive Plattform für die Technologie der Zukunft konzipiert. Mit dem Eintritt von Delphi stärken wir unsere Entwicklungsleistung für das automatisierte Fahren und machen einen großen Schritt nach vorne, um unsere Technologie in der Industrie zu etablieren“, sagt Klaus Fröhlich, Entwicklungschef von BMW.

Bereits ab der zweiten Jahreshälfte 2017 wollen die Kooperationspartner eine Flotte von rund 40 Testfahrzeugen auf öffentlichen Straßen erproben. Erste Aktivitäten sind in den USA und Europa geplant.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.