daimler_torc robotics autonome lkw

Die beiden Unternehmen wollen gemeinsam Hard- und Software für den automatisierten Warentransport weiterentwickeln. Bild: Daimler

| von Claas Berlin

Als Teil der Gesamtvereinbarungen wird das Torc-Team künftig mit den Daimler-Entwicklern zusammenarbeiten, insbesondere mit den Forschungs- und Entwicklungsteams von Daimler Trucks North America in Portland. Das US-Unternehmen wird weiterhin an der Entwicklung und Erprobung von „Asimov“, einer Software für selbstfahrende Fahrzeuge, am Hauptsitz in Blacksburg arbeiten.

Vertraglich ist vereinbart, dass Torc eine selbstständige Firma bleibt, die ihren Namen, ihr Team, bestehende Kunden und sämtliche Einrichtungen beibehält. Durch die Geschäftspartnerschaft mit Daimler Trucks soll das Startup auf dem US-amerikanischen Lkw-Markt expandieren.

„Torc verfolgt einen praktischen Vermarktungsansatz und bietet hoch entwickelte, straßentaugliche Technologie sowie jahrelange Erfahrung mit schweren Nutzfahrzeugen. Die Funktionsfähigkeit von Torcs System zum hochautomatisierten Fahren wurde bereits in Stadt- sowie Überlandverkehr unter Beweis gestellt“, sagte Roger Nielsen, CEO von Daimler Trucks North America.