19C0753_03

Gemeinsam mit der Unternehmenstochter Torc Robotics schickt Daimler Trucks autonome Lkw auf die Straßen des US-Bundesstaates Virginia. Bild: Daimler

| von Werner Beutnagel

In der ersten Testphase sollen noch zwei Personen an Bord sein: ein Entwicklungsingenieur, der das System überwacht, sowie ein von Daimler Trucks und Torc Robotics zertifizierter Sicherheits­fahrer. Der Einsatz auf öffentlichen Straßen folgt einer monatelangen Erprobung auf abgesperrten Strecken.

Daimler hatte im August die Mehrheit bei Torc Robotics übernommen und in die Autonomous Technology Group von Daimler Trucks eingegliedert, in der der Lkw-Hersteller seine Aktivitäten rund um das autonome Fahren bündelt. Zu den Entwicklungsstandorten der globalen Organisation zählen Blacksburg und Portland (in den USA) sowie Stuttgart. Das System „Asimov“ von Torc Robotics ist bereits im Stadt- und Überlandverkehr sowie bei verschiedenen Wetter- und Lichtverhältnissen erprobt worden.

Innerhalb der Autonomous Technology Group koordiniert Daimler Trucks North America den Aufbau der Infrastruktur für die operative Erprobung der ersten Anwendung. Diese sieht ein Hauptkontrollzentrum sowie verschiedene Logistik-Knotenpunkte vor.