Mercedes-Benz Trucks - Driving Experience Slovenia 2015

Lkw von Mercedes-Benz dürften in Baden-Württemberg nun häufiger autonom unterwegs sein. Bild: Daimler

| von Pascal Nagel

Daimler hat die erste Test-Fahrt mit einem autonomen Lkw auf öffentlichen Straßen absolviert. Daimlers Trucks&Buses-Chef Wolfgang Bernhard fuhr gemeinsam mit Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann über die Autobahn 8 zwischen Denkendorf und Stuttgart. Erst im August hatte der Stuttgarter OEM .

„Unsere heutige Premiere ist ein weiterer wichtiger Schritt hin zur Marktreife autonom fahrender Lkw – und hin zu einem sicheren, nachhaltigen Straßengüterverkehr der Zukunft“, so Bernhard. „Für die Entwicklung dieser Technologie bis zur Marktreife ist die sichere Erprobung im echten Verkehrsgeschehen ganz entscheidend. Das können wir jetzt angehen.“

Bei dem Premieren-Lkw handelt es sich, im Unterschied zu den Konzeptstudien Future Truck 2025 und dem Freightliner Inspiration Truck, um einen serienmäßigen Mercedes-Benz Actros, der für die Erprobung des autonomen Fahrens auf öffentlichen Straßen mit dem intelligenten Highway Pilot ausgestattet ist. Das System erlaubt allerdings nur teilautonomes Fahren: Der Highway Pilot kann den Lkw auf Autobahnen zwar selbst steuern, der Fahrer bleibt aber voll verantwortlich, muss den Verkehr jederzeit überwachen und auch eingreifen können.

Das System arbeitet mit einem Frontradar, einer Stereokamera sowie bewährten Assistenzsystemen wie der Adaptive Cruise Control. Das reibungslose Zusammenspiel der Komponenten wurde ausgiebig erprobt: So habe der Highway Pilot bereits etwa 20.000 Kilometer auf Teststrecken in Deutschland und in den USA absolviert, teilt Daimler mit.

Redundanz in der Sensorik soll den Testbetrieb besonders sicher machen. Auch auf widrige Umstände könne der Highway Pilot entsprechend reagieren, verspricht der OEM. Sollte sich das Wetter oder auch die Fahrbahnmarkierung zu sehr verschlechtern, so fordert das System den Fahrer auf, wieder selbst zu lenken. Der Fahrer hat dazu ausreichend Zeit. Sollte er auf die akustischen und optischen Signale des Highway Pilot dennoch nicht reagieren, so bringt sich der Lkw selbständig und sicher zum Stillstand.

„Autonom fahrende und vernetzte Fahrzeuge verbessern den Verkehrsfluss und können entscheidend dazu beitragen, Staus zu vermeiden und Fahrerinnen und Fahrer entlasten. Zudem erhöhen sie die Verkehrssicherheit“, so Ministerpräsident Kretschmann. „Deswegen plant die Landesregierung derzeit die Einrichtung eines technologieoffenen Testfelds für autonomes und teilautonomes Fahren. Dieses Projekt ermöglicht es, die hierfür notwendige Technik und Infrastruktur auf Autobahnen, Überlandstraßen und innerorts zu erproben und zu erforschen. Auch der rechtliche Rahmen für das autonome Fahren soll dabei weiter entwickelt werden.“