Mercedes-Benz Mobile Software Development Kit: Mercedes-Benz stellt als einer der ersten Automobilhersteller eigenes Mobile Software Development Kit (SDK) für Entwickler zur VerfügungMercedes-Benz Mobile Software Development Kit: Mercedes-Benz is one o

Im Rahmen eines Hackathons erlaubte Daimler Startups den Zugriff auf das eigene Mobile SDK. Bild: Daimler

| von Claas Berlin

Im Rahmen der IAA in Frankfurt hat Daimler einen 24-stündigen Hackathon veranstaltet, bei dem ausgewählten Teams das Mercedes-Benz Mobile SDK mit verschiedenen Schnittstellen zum Fahrzeug zur Verfügung gestellt wurde.

Mit der Öffnung des Software-Baukastens will Daimler das eigene Angebot an Dienstleistungen für die eigene Kundenplattform Mercedes me ausweiten. „Wir sind davon überzeugt, dass in der großen weltweiten Entwickler-Community noch viele kreative und innovative Ideen für neue Mercedes me-Angebote schlummern, die unsere Kunden künftig begeistern werden“, sagt Britta Seeger, Daimler-Vorstand und verantwortlich für Mercedes-Benz Cars Vertrieb.

Den Hackathon gewinnen konnte das Startup CleanAI. Das Team aus Berlin präsentierte seine Idee, wie mit Hilfe von KI-basierter Bilderkennung vergessene Gegenstände oder Müll im Innenraum von Leihfahrzeugen detektiert werden können. Der Daimler-Jury gefiel die technisch komplexe Umsetzung zur Lösung eines Alltagsproblems sowohl für Endkunden als auch für Flottenbetreiber.