Concept EQ

Das Concept EQ bietet Einblicke in mögliche Innenraumkonzepte der Zukunft. Bild: Daimler

| von Werner Beutnagel

Mit dem Konzeptfahrzeug „Fit & Healthy“ hat Daimler auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas einen Ausblick auf die künftige Entwicklung von Health-Systemen im Auto gegeben. Die Vision des OEM: Sensoren im Fahrzeug oder in einem Wearable erfassen die Vitalparameter des Fahrers sowie Daten über das Umfeld des Fahrzeugs. Durch die Fusion der erhobenen Informationen sollen adaptiv arbeitende Komfort- und Infotainmentsysteme beispielsweise Müdigkeit oder Stress situationsgerecht reduzieren. Konkret bedeute dies etwa die Möglichkeit, im Navigationssystem stressfreie Routen zu wählen, die Musik der Stimmung des Fahrers und der Verkehrssituation anzupassen oder die Klimatisierung im Fahrzeug zu verändern.

Für Autofahrer, die eigene Vitalwerte auch außerhalb des Fahrzeugs abrufen möchten, sollen die genutzten Lösungen zudem über das Herstellerportal Mercedes me verfügbar sein. Datenlieferanten können hierbei etwa Wetter-Apps, Kalender oder Smart Home-Anwendungen darstellen. Um die Nutzungsmöglichkeiten von Wearables zu verbessern, kooperiert Daimler zudem mit dem Elektronikkonzern Philips.

Weitere Exponate Daimlers sind unter anderem die Fahrzeugstudien Concept EQ und Vision Van. Während es sich beim Elektromodell Concept EQ und ein elektrisches SUV handelt, das im Innenraum mit einem futuristischen User Interface aufwartet, stellt der Vision Van eine Transporterstudie für die Zustellung auf der letzten Meile dar. Unter anderem verfügt das Fahrzeug über einen automatisierten Laderaum und integrierte Lieferdrohnen. Zudem präsentiert der Stuttgarter OEM die „Companion App“, die eine Verbindung zwischen Fahrzeugen, Wearables und Smart Home-Anwendungen ermöglichen soll. Die Daimler-Tochter smart zeigt auf der diesjährigen CES hingegen die .

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.