Daimler kauft Batteriezellen im Gesamtvolumen von 20 Milliarden EuroDaimler buys battery cells in a total volume of 20 billion euros

Daimler will im nächsten Jahrzehnt seine Modellpalette konsequent elektrifizieren und kauft dafür Batteriezellen auf dem Weltmarkt. Bild: Daimler

| von Yannick Tiedemann

„Unsere Elektro-Offensive nimmt weiter Fahrt auf. Nach Milliarden-Investitionen in die Entwicklung der Elektro-Flotte und den Ausbau unseres globalen Batterienetzwerks gehen wir jetzt den nächsten Schritt“, kündigt Daimler-Chef Dieter Zetsche an. Insgesamt investieren die Schwaben rund zehn Milliarden Euro in die Elektrifzierung der Mercedes-Benz-Cars-Flotte und eine weitere Milliarde in den globalen Batterie-Produktionsverbund. 

Die Beauftragungen für Batteriezellen reichten dabei bis ins Jahr 2030, erklärt Wilko Stark, seit Oktober 2018 Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Einkauf und Lieferantenqualität. Aktuell produzieren Lieferanten Batteriezellen bereits in Asien und Europa und expandieren auch in den USA.

Daimler will sich durch die Zukäufe auf dem Weltmarkt voll und ganz auf die Batteriemontage konzentrieren. Der globale Produktionsverbund soll künftig aus acht Fabriken bestehen, von denen eine bereits im sächsischen Kamenz im Serienbetrieb ist. Weitere Werke entstehen zurzeit in Untertürkheim, Sindelfingen, Peking, Bangkok und Tuscaloosa

Die zugekauften Batterienzellen sollen derweil nicht nur verbaut, sondern auch evaluiert und weitergehend erforscht werden. Dazu gehöre, so Daimler, die Optimierung der aktuellen Generation von Lithium-Ionen-Systemen, die Weiterentwicklung der Zellen und auch die Erforschung der nächsten Generation von sogenannten Post-Lithium-Ionen-Systemen.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.