Award_highres_©ClausDick_001

v.l.: carIT-Chefredakteur Hilmar Dunker, Martin Wiegmann, Managing Director, Cisco Deutschland, Mathias Hartl, Entwicklung Car-to-Car-Kommunikation Daimler, CAM-Leiter Prof. Stefan Bratzel. Bild: Claus Dick

| von Yannick Tiedemann

Daimler wurde im Rahmen des carIT-Kongresses in Frankfurt mit dem Connected-Car-Innovation-Award für die Car-to-Car-Kommunikation in der neuen Mercedes-Benz E-Klasse ausgezeichnet. Zur Auswahl standen in diesem Jahr vier Connected-Car-Technologien von Tesla und Daimler, die von einer Fachjury bewertet wurden. Die Nominierungen ergeben sich aus der jährlich aktualisierten Innovationsdatenbank des Center of Automotive Management (CAM) unter der Leitung von Prof. Stefan Bratzel.

Daimlers Car-to-Car-Kommunikation ist eine erstmalig voll-integrierte Lösung, die mithilfe von Mobilfunk-Technologie Informationen an andere Fahrzeuge in größerer Entfernung weitergeben werden kann, um sie beispielsweise frühzeitig vor gefährlichen Situationen zu warnen. Mercedes‘ E-Klasse kann dabei nicht nur Gefahrenmeldungen empfangen, sondern auch an andere Verkehrsteilnehmer senden. Aufgrund der nahtlosen Integration in die Fahrzeugsysteme kann sie verschiedene Gefahrenquellen, wie beispielsweise eine Panne oder Starkregen automatisch erkennen. Eine Aktivität des Fahrers ist nicht notwendig. 

Martin Wiegmann, Managing Director, Transformational Enterprise, bei Award-Sponsor Cisco Deutschland, überreichte den Preis an Mathias Hartl, bei Daimler für das Thema Car-to-X verantwortlich. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung“, sagte Hartl im Anschluss an die Preisübergabe im Congress Center Frankfurt. „Künftig werden wir die Car-to-Car-Kommunikation über unseren Kooperationspartner Here weiter ausrollen, sodass sich auch andere OEMs an diesem Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit beteiligen können.“

Der von Cisco Deutschland präsentierte Connected-Car-Innovation-Award wurde 2017 zum dritten Mal verliehen. Das CAM identifizierte im Erhebungszeitraum 2016 neben der Car-to-Car-Kommunikation von Mercedes-Benz den Parkplatz-Piloten und den Autopiloten 2.0 von Tesla sowie – ebenfalls von Mercedes-Benz – den Aktiven Notbrems-Assistenten Stauende als innovativste CC-Technologien.

Die Fachjury des CCI-Awards setzt sich aus dem Vorsitzenden Prof. Dr. Stefan Bratzel, Prof. Dr. Andreas Knie, Innovationszentrum für Mobilität GmbH, Prof. Dr. Karsten Lemmer. Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V., Prof. Dr. Marion Weissenberger-Eibl, Karlsruher Institut für Technologie, Prof. Dr. Ralf Reißing, Hochschule Coburg, Hans-Georg Frischkorn, Frischkorn Consult sowie carIT-Chefredakteur Hilmar Dunker zusammen.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.