Next Generation Li-Ionen-Batteriematerialien: Daimler und Sila Nanotechnologies schließen KooperationDaimler Teams Up with Sila Nanotechnologies on Next Generation Lithium-ion Battery Materials

Die von Sila Nano entwickelte, neueste Generation von Li-Ion-Batteriematerialien baut vor allem auf Silizium. Bild: Sila Nanotechnologies

| von Yannick Polchow

Im Rahmen der strategischen Partnerschaft mit Sila Nano will Daimler die Entwicklung und Kommerzialisierung von Lithium-Ionen-Batterien forcieren. Das US-Startup nutzt beispielsweise das Potenzial von Silizium, um sichere, skalierbare Batterien mit hoher Energiedichte möglich zu machen.

„Die Lithium-Ionen-Technologie ist derzeit die effizienteste, verfügbare Batterietechnologie und bietet noch viel Potenzial für die Zukunft“, sagt Sajjad Khan, Executive Vice President für Connected, Autonomous, Shared & Electric Mobility bei Daimler. „Die Fortschritte, die Sila Nano in Bezug auf die Batterieleistung erzielt hat, sind vielversprechend.“

Die Spezialisten von Sila Nano hätten mithilfe des Materials Silizium die nächste Generation der Batteriechemie entwickelt, die eine Verbesserung von Lithium-Ionen-Batterien von 20 Prozent darstelle, so Daimler. Dabei würden herkömmlich Graphitelektroden vollständig durch Silizium dominiernde Verbundstoffe ersetzt. Diese böten eine hohe Energiedichte sowie Zyklenfestigkeit und ermöglichten somit die Entwicklung leistungsfähigerer, langstreckentauglicher und langlebiger Energiequellen für Elektrofahrzeuge, heißt es.

Die vom Startup mit Sitz im kalifornischen Alameda entwickelten Materialien sollen sich zudem leicht in bestehende Li-Ion-Produktionsstätten integrieren lassen und einen Großserieneinsatz ermöglichen. Mit der Beteiligung erhält Daimler einen Sitz im Board of Directors von Sila Nano. Die Investition sei Teil der jüngsten, von Daimler angeführten Finanzierungsrunde, heißt es aus Stuttgart.