BYD Song Hybrid

Chinesischen Herstellern von E-Fahrzeugen stehen aufgrund der auslaufenden Subventionen schwere Zeiten ins Haus. Bild: Press-Inform

| von Stefan Grundhoff

Der Absatz von Elektrofahrzeugen und Plug-in-Hybriden in China ging im Oktober gegenüber dem Vorjahr um mehr als 46 Prozent auf 75.000 Einheiten zurück. Nach Informationen des chinesischen Finanzministeriums wurden in den Jahren 2017 und 2018 umgerechnet etwa vier Milliarden Euro Zuschüsse für elektrifizierte Fahrzeuge gewährt. Rund die Hälfte der Ausgaben entfiel jeweils auf batterieelektrische Fahrzeuge, die andere Hälfte auf Busse mit besonders sparsamen Antrieben.

BYD, einer der größten NEV-Hersteller in China, hat in diesem Rahmen Subventionen in Höhe von umgerechnet rund 400 Millionen Euro für den Verkauf seiner elektrifizierten Fahrzeuge erhalten. Die massive finanzielle Unterstützung zeigt, dass die Branche nach wie vor elementar auf staatliche Subventionen angewiesen ist, um Fahrzeuge mit alternativen Antrieben im privaten sowie dem öffentlichen Sektor zu fördern.