BYTON World Premiere-6

Die beiden Gründer des E-Auto-Startups Byton: Daniel Kichert und Carsten Breitfeld (v.l.). Bild: Byton

| von Yannick Tiedemann

Breitfeld habe dabei geholfen, Byton zu einer starken Marke aufzubauen und die richtigen Leute für den Weg vom Startup zum Automobil-OEM zusammengebracht zu haben, so Kichert. Wer Breitfeld als CTO nachfolgt, wolle Byton nach der Präsentation der Serienversion des M-Byte im dritten Quartal 2019 bekannt geben.

Wie das E-Auto-Startup zudem mitteilte, werde Carsten Breitfeld ein „neues Abenteuer in der Startup-Industrie“ antreten. Wie mittlerweile bekannt wurde, führt sein Weg in Richtung des chinesischen Startups Iconiq, bei dem er den Posten des CEOs übernehmen soll. Zuerst berichtete das Branchenmagazin Automobilwoche über den Personalwechsel. 

Vor der Gründung Bytons 2016 hatte Breitfeld rund zwei Jahrzehnte für BMW gearbeitet, zuletzt als Entwicklungsleiter des prestigeträchtigen i8-Programms. Bei Byton ging es Breitfeld in erster Linie darum, das Produkt Auto ganz neu zu denken. Im Interview mit carIT erklärte er Anfang 2018, dass Byton Fahrzeug- und Consumerwelt mit einander verheiraten wolle.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.