Daimler AG und BMW Group wollen zusammen die nächste Technologiegeneration für automatisiertes Fahren entwickelnDaimler AG and BMW Group to jointly develop next-generation technologies for automated driving

BMW und Daimler wollen künftige Technologien zum autonomen Fahren gemeinsam entwickeln. Bild: BMW/Daimler

| von Yannick Tiedemann

BMW und Daimler planen im Rahmen einer langfristigen strategischen Kooperation, die nächste Technologiegeneration von Fahrerassistenzsystemen, dem automatisierten Fahren auf Autobahnen und für automatisierte Parkfunktionen bis zu Level 4 zu entwickeln.

In der von beiden OEMs unterzeichneten Absichtserklärung formulieren BMW und Daimler das Ziel, „die nächste Technologiestufe bereits vor Mitte des nächsten Jahrzehnts in der Breite verfügbar zu machen.“ Möglich machen sollen dies küzere Innovationszyklen, die durch die Bündelung der Technologiekompetenzen entstehen. 

„Die BMW Group baut auf langfristige Partnerschaften, um die Industrialisierung des autonomen Fahrens im Rahmen einer flexiblen, skalierbaren und nicht-exklusiven Plattform voranzutreiben“, sagt BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich. „Durch die Zusammenführung der großen Kompetenzen unserer beiden Häuser erhöhen wir die Innovationskraft und beschleunigen die Verbreitung dieser Technologie.“

In einem ersten Schritt wollen die beiden deutschen Automobilhersteller eine skalierbare Plattform über mehrere Automatisierungsstufen bis Level 4 aufbauen, wobei die Technologie der Level 3 und 4 sowohl in Europa als auch in den USA und China das automatisierte Fahren auf Autobahnen ermöglichen soll, heißt es aus München und Stuttgart. Langfristig wolle man sich auch über den Ausbau der Kooperation auf höhere Automatisierungsgrade unterhalten. 

„Autonomes Fahren ist für uns einer der revolutionärsten Trends, an dem wir im gesamten Daimler-Konzern intensiv arbeiten“, kommentiert Daimler-Entwicklungsvorstand und Bald-Konzernchef Ola Källenius die Partnerschaft. „Statt individueller Insellösungen geht es uns um ein zuverlässiges Gesamtsystem, das unseren Kunden einen spürbaren Nutzen bringt.“

Über die Prüfung einer Partnerschaft hatte Ende Januar bereits das Handelsblatt berichtet. Wie aus Unternehmenskreisen zu hören war, denken beide OEMs auch über den Austausch von Patenten nach. BMW und Daimler hatten erst kürzlich die Gründung eines Joint Ventures für Mobilitätsdienstleistungen abgeschlossen, nun folgen gemeinsame Anstrengungen auch beim autonomen Fahren

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.