cloud-computing-2001090_960_720-1

Bertrandt und Microsoft präsentieren auf der IAA 2017 eine gemeinsame Cloud-Anwendung für das Connected Car.

| von Werner Beutnagel

Der Entwicklungsdienstleister Bertrandt und der IT-Riese Microsoft werden auf der IAA 2017 ein gemeinsames Projekt im Bereich Cloud Computing vorstellen. Mit der „Automotive Analytics and Development Platform“ können Fahrzeugdaten über Sensoren aufgezeichnet und in der Microsoft Cloud Azure gespeichert sowie ausgewertet werden. Basis für diese Entwicklung ist ein Pkw, der mit Sensoren zur Fahrbahnerkennung und -klassifizierung ausgestattet ist und die Straßenbeschaffenheiten aufnehmen kann.

Dank der Lösung werden beispielsweise Staus und Tempolimits erkannt oder Straßenschäden wie Schlaglöcher lokalisiert. Die nachfolgenden Fahrzeuge können ihr Tempo sowie die Fahrwerksabstimmung entsprechend automatisch anpassen.Anhand der Schwarmdaten-Auswertung können zudem Behörden Vorhersagen zum Straßenverschleiß abrufen. Die Sensordaten werden über die Microsoft Cloud-Plattform Azure zentral verwaltet und in einer Azure SQL-Datenbank gespeichert. Die Datenanalyse und entsprechende Vorhersagen werden via Azure Stream-Analytics getroffen.

Neben der „Automotive Analytics and Development Platform“ wird Bertrandt im Rahmen der IAA auch Exponate mit der Mixed-Reality-Brille Microsoft HoloLens präsentieren, die in der Entwicklung des Unternehmens zum Einsatz kommt, um bereits im frühen Stadium Änderungen an Objekten vorzunehmen.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.