13910

Die BAIC Motor Group bündelt intelligente Fahrzeuge künftig unter der Marke „Beijing“. Bild: BAIC

| von Stefan Grundhoff

Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters wird BAIC insgesamt umgerechnet 2,83 Milliarden US-Dollar investieren, um neue Produktplattformen für die Marke Beijing zu entwickeln. Die BMFA-Plattform widmet sich dabei der Produktion von Hybridfahrzeugen, während die BE22-Plattform die Architektur für Premium-Elektrofahrzeuge sein soll.

BAIC hat in der vergangenen Woche seine neue Marke Beijing erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt, wobei unter dem Label die Elektromarke BJEV sowie die Marke Senova integriert werden sollen, die sich hauptsächlich auf Fahrzeuge mit Benzinmotoren konzentriert. Das Gegenstück von BAIC, die staatliche FAW Group, hat die Marke Hongqi derweil mit einer vollständigen Palette neu entwickelter Premiummodelle wiederbelebt. Der Absatz von Hongqi stieg in den ersten neun Monaten dieses Jahres gegenüber dem Vorjahr um mehr als 223 Prozent auf 63.640 Einheiten. Die Einführung der Marke Beijing soll BAIC neue Möglichkeiten bieten, den Markt für neue Premiumfahrzeuge zu erschließen.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.