| von Gert Reiling

Der Markt für Handy-Applikationen wächst rasant und ist auch von keiner Wirtschaftskrise zu bremsen. Die Bedeutung dieses Mediums haben längst auch die meisten Autohersteller erkannt und bieten inzwischen eine stetig wachsende Palette von Applikationen aller Art an.
Nach einer Studie der Gartner-Martkforscher werden in diesem Jahr weltweit 4,5 Milliarden Apps herun-tergeladen, 80 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Jahr 2013 sollen es dann 21,6 Milliarden Downloads sein, die Verkaufserlöse von 29,5 Milliarden Dollar (inklusive Werbung) einbringen. Stärker noch als alle Apps ingesamt steigt laut Gartner die Zahl der kostenlosen Applikationen – von 82 auf 87 Prozent.
Kostenfrei sind in der Regel auch die Applikationen, die von den Autoherstellern angeboten werden – es geht nicht um Verkaufserlöse, sondern um Kundenwerbung und -pflege. Das Angebot an Apps in diesem Bereich ist umfangreich, darunter sind aber auch eher kurzlebige Applikationen speziell zu bestimmten Ereignissen wie dem Genfer Automobilsalon.
Beliebt sind virtuelle Fahrten mit einem selbst konfiguriertem Fahrzeug wie beim BMW Z 4. Die Bayern haben unter anderem auch noch M Power Meter (Daten-Aufzeichnung von Beschleunigung und Fahrzeiten für bestimmte Strecken) und Active E App für Elektrofahrzeuge in der Erprobung (Ladezustand, Ladestationen, Fernbedienung für Heizung/Klimaanlage) im Angebot.
Neun Rocksongs bietet AUDI auf dem Audi A 1 Beat Driver. Speziell zum Motorsport-Engagement etwa in der DTM oder in Le Mans liefert AUDI sport Ergebnisse, Fotos und Videos. Das Mobilfunkportal htttp://m.audi.de präsentiert Modelle und Motoren mit mobilem Audi TV.  Ford plant Android- und Blackberry-Applikationen durch die Software SYNC AppLink, beginnend 2011 mit dem Ford Fiesta samt Steuerung auf Smartphones im Auto durch Spracherkennung.

Auch Fiat bereitet im italienischen Mutterhaus Apps vor. Peugeot ist aktuell zum Beispiel mit Peugeot RCZ vertreten, Toyota hilft mit ca.mobile bei der Händlersuche und präsentiert den Prius. Originell ist die Astra iPhone App von Opel, im TV-Spot ist die Einblendung von eigenen Fotos des Users möglich. Mit den nächsten Modellen folgen weitere iPhone pps. Seine Homepage für Mobiltelefone bietet Opel unter http://opel.mobi/an.
Auch Mercedes-Benz präsentiert eine virtuelle Spritzfahrt mit dem neuen Sportwagen (SLS AMG HD). 64 Autos aus 75 Jahren Rennsportgeschichte enthalten die beiden Autoquartette Mercedes-Benz und Mercedes-Benz Silver Arrow. Mercedes-Benz Sport Cars bietet ein interaktives Erleben der Ausstellung im Mercedes-Benz-Museum, der Sternenhelfer fungiert als mobiler Ersthelfer im Schadensfall mit Zusatzinfos wie Parkplatzfinder und Bußgeldrechner. Zum E-Klasse Cabrio und E-Klasse Coupe gibt es eine Katalog App mit Broschüren. Von der Website www.mercedes.mobi gibt es inzwischen eine IPad-Version.
Für iPhone und IPAd offeriert Porsche eine App mit der Erklärung der Idee für Porsche Intelligent Performance. Im Porsche Newscast  werden alle Neuigkeiten (Pressemitteilungen, YouTube Videos, Facebook Posts) auf einer Oberfläche gebündelt.

Kaum ist das iPad auf dem deutschen Markt, schon gibt es die ersten Apps dafür. BMW etwa nutzt es für sein internationales Kundenmagazin (BMW magazine), VW für sein Magazin DAS. Auf iPhone hält Volkswagen noch eine Reihe von Spielen  bereit – etwa Touareg Challenge, Scirocco R24HZ Challenge 30, ThinkBlue.challenge und Polo Challenge 30. Das eGame Touareg Challenge, das jüngste in dieser Reihe, wurde schon in den ersten Wochen auf dem Markt mehr als eine Million Mal heruntergeladen.