Rudolf Halbmeir und Stephan Gsell, Soundentwickler bei Audi, am e-tron GT.

Rudolf Halbmeir und Stephan Gsell, Soundentwickler bei Audi präsentieren den e-tron GT. Bild: Audi

| von Götz Fuchslocher

Audi gewährt Einblicke in Technik und Fertigung des elektrischen Gran Turismo, der ab Ende 2020 in den Audi Böllinger Höfen am Standort Neckarsulm vom Band fahren wird. Neben der Herausforderung, die Montage des e-tron GT und des Sportwagens R8 auf der gleichen Linie zusammenzuführen, galt ein Augenmerk insbesondere dem richtigen Klang.

So hat Audi für den e-tron GT einen eigenen Sound komponiert, mit "musikalischem Gespür und technischer Kompetenz", wie man beim OEM betont. Die Ingenieure Rudolf Halbmeir und Stephan Gsell haben den progressiven elektronischen Sound konzipiert und designt – am Rechner, im Soundlabor, im fahrenden Auto und in Kundenstudien.

Wie jedes Elektroauto bringt der e-tron GT das gesetzlich erforderliche Akustische Fahrzeug-Warnsystem (AVAS) mit, es ist jedoch in ein breiteres akustisches Spektrum eingebettet. Ein Lautsprecher in der Fahrzeugfront strahlt den AVAS-Klang ab. Wenn der Kunde das optionale Soundpaket bestellt, kommt ein zweiter, großer Lautsprecher im Heck dazu.

Parallel dazu sorgen zwei Lautsprecher im Innenraum für ein emotionales Klangerlebnis. Der e-tron GT-Sound wird von zwei Steuergeräten permanent neu abgemischt, abhängig von Größen wie Geschwindigkeit oder Fahrpedalstellung. Über das System Audi Drive Select kann der Fahrer einstellen, ob und wie intensiv er ihn hören will.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.